Im Anschluss an eine stationäre oder ganztägig ambulante Leistung zur medizinischen Rehabilitation kann eine Leistung zur Nachsorge (IRENA,T-RENA) in Betracht kommen.

Die Reha-Nachsorgeangebote unterstützen Sie dabei, die in der Rehabilitation erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten zu Hause fortzusetzen, damit die Bewältigung des Alltags und die Rückkehr an den Arbeitsplatz gelingen. Sie helfen Ihnen, über lange Zeit aktiv zu bleiben und erlernte Übungen in den Alltag zu integrieren und tragen so dazu bei, den Rehabilitationserfolg auf Dauer aufrecht zu erhalten.

Versicherte haben zu den Nachsorgeangeboten keine Zuzahlung zu leisten!

Durch unsere flexiblen Öffnungszeiten (Montag bis Donnerstag bis 21.00 Uhr/Freitag bis 20.00 Uhr/Samstag von 9.00-14.00 Uhr) können die Nachsorgeverfahren berufsbegleitend stattfinden.

IRENA

Die Intensivierte Rehabilitationsnachsorge IRENA ist ein multimodales Reha-Nachsorgeprogramm der Deutschen Rentenversicherung für Versicherte, bei denen mehrere Problembereiche weiter zu bearbeiten sind (z. B. Bewegungsmangel und Übergewicht). Das Nachsorge-Programm umfasst verschiedene Leistungen wie zum Beispiel Sport- und Bewegungstherapie, Entspannungstraining und Schulungsmaßnahmen. Ziel ist es, das in der Rehabilitation Erlernte im Rahmen von IRENA in den Alltag zu übertragen und anzuwenden. IRENA wird bei Bedarf von der Reha-Einrichtung empfohlen und umfasst bis zu 24 Behandlungseinheiten (bei der Indikation Neurologie 36 Einheiten). Die Dauer der Behandlungseinheiten beträgt jeweils 90 Minuten. Um einen engen Bezug zu den Zielen der medizinischen Rehabilitation sicherzustellen, sind IRENA spätestens innerhalb von drei Monaten nach Ende der vorherigen Rehabilitation zu beginnen und innerhalb von zwölf Monaten nach Ende der Rehabilitation abzuschließen.

T-RENA

T-RENA (Trainingstherapeutische Reha-Nachsorge) ist die reduzierte Variante von IRENA. In dem Nachsorge-Programm werden gerätegestützte Übungen durchgeführt. Ziel ist es, Beweglichkeit, Koordination, Kraft und Ausdauer zu trainieren, Schmerzen zu lindern sowie die Leistungs- und Belastungsfähigkeit der Versicherten zu steigern. T-RENA umfasst in der Regel 26 Termine und ein Einweisungstraining (50 Minuten) als Einzeltermin. Die Dauer der Trainingseinheiten beträgt jeweils 60 Minuten, die Durchführung erfolgt in der Regel zwei Mal pro Woche. Die Nachsorge muss spätestens innerhalb von 6 Wochen nach Ende der Rehabilitation beginnen und innerhalb von 6 Monaten abgeschlossen sein.